WOMFT? Recap – KARL LAGERFELD x PUMA

Beinahe auf den Tag genau 50 Jahre nach Erscheinen des PUMA Suedes wird im Jubiläumsjahr des Klassikers eine fast schon unwirkliche Collabo Realität:
Karl Lagerfeld. Kreativer Kopf von CHANEL, FENDI und KARL. Ikone. Legende. Mythos.

Mr. Haute Couture persönlich hat sich mit der Raubkatze aus Herzogenaurach zusammengetan um das Geburtstagskind neu einzukleiden. Laufsteg trifft Straße.
Die gemeinsame Kollektion von PUMA und Karl Lagerfeld umfasst neben dem anlassgebenden Sneakern auch einiges an Accessoires und RTW – siehe da: unter anderem Track Pants!

„Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.“
Tja!

Wir wollen uns aber den beiden außergewöhnlichen Suedes dieser Kollaboration widmen:

Während bei dem einen plakativ Lagerfelds ikonische Sonnenbrille auf das ansonsten schlichte Upper aus weißem Glattleder (äh, „Suede“?) montiert wurde, sportet der zweite gleich den ganzen berühmten Smoking inklusive Hemdkragen und Krawatte. Das horizontale Colourblocking durch die auf das ebenfalls weiße Glattleder aufgenähten schwarzen Wildleder Panele steht dem Suede erstaunlich gut und rechtfertigt zumindest zu 50% den Modellnamen. Während die Brillen Variante ein wenig an eine Jeremy Scott Schöpfung erinnert, ist der Smoking tatsächlich tragbar und hat insgesamt einfach mehr Witz. Beide Styles kommen mit Co-Branding auf Insole und Heel in einer Special Box und sind für Fans des mittlerweile leicht schrullig wirkenden Genies wahrscheinlich ein Muss.

In Wien ist die Kollektion inklusive Apparel & Accessoires übrigens ab 19. Oktober bei unseren Freunden vom The 6th Floor erhältlich.

WOMFT? Stories – Dream But Do Not Sleep: Strictly positive vibes since 2012 [gesponsert]

Von schlammigen Festivals über schmutzige Rave-Spots bis hin zu Bootspartys im Paradies – die Wurzeln von Dream But Do Not Sleep sind in der britischen Tanzmusik zu finden und verankern diese von Anfang an fest in ihrer Identität.

Inspiriert von geometrischen Mustern und farbenfrohen Grafiken im kalifornischen Stil drucken und besticken Max und sein Team alle ihre Bestände in ihrem eigenen Studio im Süden Londons mit „Direct To Garment“ (DTG) Druckern und industriellen Stickmaschinen.

Wer sich das ein oder andere Piece von DBDNS gönnt, kauft nicht nur Kleidung, sondern einen von den 1980er Jahren angehauchten englischen Lebensstil, den wir persönlich sehr feiern und auch vertreten. Die Philosophie dahinter ist, eine gute Zeit mit Freunden zu verbringen, die großartige Musik hören und sich für Streetwear interessieren. Also genau das, was wir auch für WOMFT? in Stichwörtern zusammenfassen würden.

Wir haben uns ein paar Stücke aus der aktuellen Kollektion aussuchen dürfen. Natürlich habe wir gleich unsere Sneaker nach passenden Colormatchings durchstöbert und die Ergebnisse zusammengetragen:

 

Wenn ihr mehr über die Entstehungsgeschichte der Firma und den Einfluss in die Kollektion erfahren wollt, dann gebt euch das folgende Video, in dem Max aus dem Nähkästchen plaudert.

Hier geht es zum Shop: https://dreambutdonotsleep.com

WOMFT? Recap – atmos x solebox x Asics Tiger Gel-Lyte III [gesponsert]

Die erste Zusammenarbeit zwischen Asics Tiger und solebox ist nun schon mehr als 10 Jahren her – ein klarer Grund, den Klassiker zu feiern und diesen neu zu erwecken. Für das neue Projekt legt solebox die Latte gemeinsam mit atmos noch ein Stück höher.

Die Zusammenarbeit führt die DNA der beiden einflussreichen Partner zusammen: Während atmos dem Modell durch sein markantes Snow-Tiger-Camo-Muster eine eigene Note verleiht, spiegelt das graue und violette Farbschema sowohl den urbanen Berlin-Vibe als auch das Erbe der Asics Tiger x solebox-Kooperationen wider.

Ähnlich wie schon bei „The Sun“, ändert das Upper teilweise seine Farbe.
Einige hochwertige Details vervollständigen das auffällige Design. Die Lace-Tips sowie die Rückseite des Schuhs wurden mit einem atmos- und solebox-Logo bedruckt, während die Sohle an den Fersen teilweise „icy“ ist und auch hier die Embleme der Kollabo-Partner eingebettet sind. Der GEL-LYTE III wird mit einem glatten Lederfutter ausgeliefert, das für ein exklusives Aussehen und Komfort beim Tragen sorgt. Am Besten besorgt ihr euch eure gewohnte Größe. Das zählt auch für den Tracksuit. Sollte die Hose zu kurz sein: das muss so!

Ein passender urbaner Camo-Trainingsanzug, der der Kollaboration noch einmal eine Schippe mehr Exklusivität verleiht, komplettiert das gesamte Projekt und garantiert. Er garantiert egal ob zu Hause oder auf der Straße einen top Auftritt.

Diesen exklusiven Asics GEL-LYTE III in Zusammenarbeit mit solebox und atmos gibt es seit dem 13. Oktober exklusiv in allen fünf solebox Filialen und ab 20. Oktober ist die Kollabo dann auch global bei weiteren Händlern erhältlich.

Der limitierte Stock wird in einer Spezialbox geliefert, der Sizerun reicht von US 6,5-12,5 und geht für 170 € über die Ladentheke. Der Tracksuit, bestehend aus Oberteil und Hose, kann für jeweils 80€ ersteigert werden.

Photocredits: WOMFT?

 

WOMFT? Recap – PUMA x HAN KJOBENHAVN Avid „Steel Gray Safari“

Puma haut mal wieder einen raus und niemand bekommt etwas mit, es wäre nicht das erste Mal. Dieses Jahr schlägt der Suede groß auf zum Jubiläum. Still und heimlich kamen zwei Releases in Kollaboration mit HAN KJOBENHAVN aus Kopenhagen. Einerseits gibt es eine Running-Silhouette und eben einen Suede, der wirklich wunderbar ist!

Bei beiden Releases reduziert Puma die Schuhe auf die Materialien und präsentiert diese „Inside out“. Nähte und formgebende Panels werden so extra freigelegt und betont. Es lohnt sich, denn das Leder ist fast butterweich. Die nordisch dezenten Farben passen dazu ausgezeichnet. Einfach schön! Die Verarbeitung ist so smooth wie das Leder, es gibt nichts zu mäkeln.

Passend zum aktuellen Trend setzt PUMA den Avid auf, welcher auf die IGNITE Sohle aufbaut. Diese ziehen wir vom Komfort jeder Boost Sohle vor. Auch optisch ist sie unserer Meinung nach durchaus ansprechend und passt zur Silhouette des Avid ausgezeichnet. Durch sein leichtes Gewicht und die aktuelle IGNITE Sohle ist der Schuh auf Anhieb bequem. Die Größe könnt ihr wie gewohnt wählen.

Für 150 Euro ein heißes Stück Eisen und vermutlich der beste Puma Drop des Jahres. Stort samarbejde!

Photocredits: WOMFT?

 

WOMFT? Recap – GUCCI Rhyton w/ Vintage Logo „Ivory“

Gucci Gucci – liegt es in den Ohren. Egal ob in den USA oder im deutschsprachigen Raum, man kommt im Moment nicht an dem Label vorbei. Da wir immer Bock auf neue Styles haben und unsere Freunde in der SneakerGallery sehr gut sortiert sind, haben wir  wieder die Gelegenheit genutzt.

Trotz aktueller Silhouette wirkt der Rhyton längst nicht so klobig wie ein Triple S. Das mag auch an dem sehr dezenten Colorway liegen, der die Form minimalistisch hält und das Logo in den Vordergrund setzt. Die Verarbeitung ist tadellos, die Materialen fassen sich sehr wertig an und: Made in Italy! Aufmerksamkeit ist einem mit dem Schuh gewiss, dass haben wir deutlich bemerkt.

 

Am Fuß überrascht uns der Gucci Rhyton positiv. Er trägt sich leicht und bequem. Auch für Freunde von Prestos, Boost und co. ist der Rhyton etwas, auch wenn er selbstredend nicht so weich ist, bequem ist er auf alle Fälle!

 

Von uns gibt es ein klares: Kann man machen! Wenn ihr Bock drauf habt müsst ihr nur in der Größenwahl aufpassen. Wir empfehlen euch eine halbe Größe kleiner zu nehmen.

Preis: 750 Euro

Photocredits: WOMFT?

WOMFT? Recap – BUSCEMI 100mm Nubuck W „Grey Rosa“

Dieses Mal wagen wir uns in neue Gefilde, im Preissegment einer Monatsmiete für 80m2 in bester Wiener Lage befindet sich der ikonische Klassiker aus dem Hause BUSCEMI: der „100mm“.

Wir haben uns die edle Damen Variante aus der aktuellen FW18 Saison des relativ jungen Luxus Labels äußerst vorsichtig an die Füße geschnallt und näher angesehen – doch zunächst zu den Fakten:

Jon Buscemi ist ein amerikanischer Designer, der nach ersten Anstellungen in der Branche 2006 die Brand „Gourmet Footwear“ mitgründete. Die mittlerweile eingestellte Marke sorgte mit ihren auf verschiedenen Air Jordan Silhouetten (VII, XI, XII, XIII) basierenden Modellen für Aufsehen und fing sich dadurch, nicht ganz überraschend, eine cease & desist Klage von NIKE/JB ein. Jon konnte sich jedoch aus dieser existenzbedrohenden Situation herauskämpfen und gründete 2013 seine neue Marke „BUSCEMI“ mit dem Anspruch, ein neues Level an Luxus im Sneaker Game zu etablieren. Das richtige Design dafür hatte er auch schon parat: ein in Italien aus feinstem Leder gefertigter High Top ergänzt mit Elementen der berühmten Birkin Bag von Hermes. So wurde der „100mm“ Sneaker geboren und avancierte binnen kürzester Zeit zu einer eigenständigen Ikone.

Der hellrosa Henkel an der Ferse in Verbindung mit dem etwas dunklerem Strap inklusive versilbertem Schloß sowie der Leder Clochette für den dazugehörigen Schlüssel zeichnen dieses Modell aus und machen die Inspiration ganz deutlich. Das graue Nubuck Upper ist butterweich, jede Naht sitzt perfekt. Verarbeitung sowie Materialen sind top-notch! Der Schuh ist bis zur Zehenspitze mit Kalbsleder gelined und fällt wie die meisten Luxussneaker ca. eine halbe Nummer größer aus.

Am Fuß macht der „100mm“ – der Name bezieht sich auf die Höhe des Sneakers – eine wirklich gute Figur, wenngleich er mit dem heutzutage etablierten Komfort natürlich nicht mithalten kann. Aber das ist im High End Bereich ja auch nicht von Bedeutung. Viel wichtiger scheint zu sein, dass andere erkennen was für ein wertvolles Teil man da trägt – und diese Wiedererkennung funktioniert bei BUSCEMI auf jeden Fall!

Ob man so viel Geld in ein Paar Trainer investieren möchte, ist jedem selbst überlassen.

Wer zuschlagen möchte, kann dies in Österreich exklusiv bei unseren Freunden von „The 6th Floor“ tun.

Photocredits: WOMFT?

WOMFT? Recap – SONRA Proto MGB

SONRA Proto – wir begleiten die Releases seit Anbeginn. Keine Silhouette hatten wir so oft vor unserer Kamera, doch die Vorfreude ist noch immer groß gewesen. Als der MGB in Wien eintraf ging es somit sofort zum Fotografieren.

Eins vorweg: Das Rot ist ein wirklich sattes und schönes Rot, welches zusammen mit dem grandiosen schwarzen Glattelder sowie dem grauen Rauleder an der Toebox ein wunderbar stimmiges Bild abgibt.  In Anlehnung an die „Finals“ ist hier jedoch keine Kopie sondern ein Meisterwerk von Sneaker entstanden – Finale im höchsten Sinne also. Die Verarbeitung ist abermals tadellos und die Materialien wunderbar. Man muss ihn nicht tragen, den ganzen Tag anfassen reicht!

Auch „onfeet“ eine Granate und ein wahres Muss.

Ihr bekommt ihn am 08.09. beim Budapester Store Berlin sowie am 15.09. bei Patta, 24Kilates Bcn, Hanon und der SneakerGallery/ 6th Floor. Auch online habt ihr die Möglichkeit: http://www.sonra.de (16.09.2018).

Preis 270 Euro //eine Größe runter!

Photocredits: WOMFT?

WOMFT? Recap – Adidas Indoor Comp Spzl

Der Indoor Comp ist die zweite Silhouette des aktuellen Spezial Drops, welche wir uns näher anschauen. Als Schuh, der nicht unseren Vorlieben (Running + BBall) entspricht steht er damit zunächst einmal im diametralen Kontrast zum Lowertree.

Nimmt man ihn aus dem Karton in die Hand, so fällt sofort das schöne Lederlining auf, welches toll verarbeitet dem Schuh schmeichelt. Materialfehler, Klebereste oder schiefe Nähte – Fehlanzeige. Der Indoor Comp ist somit eine haptische Granate, alles fühlt sich nach dem an, was es ist, sogar bei der Gummsohle denkt man: Wow, Sohle! So stellen wir uns einen Schuh vor. Er schließt somit an den Lowertree an und reduziert das Sneakergame aufs wesentliche: Form, Farbe, Materialanmutung und Geschmack des Käufers. Man möchte direkt seine Social Media Accounts löschen.

Auch am Fuß weiß der Indoor Comp zu gefallen. Er schmiegt sich gut an, ist weder eng noch durch das Leder unbequem hart. Die Toebox quittiert das Tragen sofort mit kleinen, nicht störenden Falten. Das Material arbeitet eben und zeigt somit unmittelbar, dass es weich und anschmiegsam ist. Bei der Größe könnt ihr euch auf eure übliche Wahl verlassen. Frauengrößen vorhanden!

Für 120 Euro ein Hammer! In Österreich exklusiv bei unseren Freunden in der Zapateria.

Photocredits: WOMFT?

WOMFT? Recap – Adidas Lowertree Spzl

Das wir unheimliche Fans der Adidas Spezial Serie sind muss eigentlich nicht mehr gesagt werden, kann aber auch nicht oft genug Erwähnung finden. Ausgewählte Silhouetten des kommenden Drops (7.9.) genauer anzuschauen und schon einmal zu schnüren, war also Pflicht.

Auf den Lowertree Spzl freuten wir uns im Vorfeld am meisten. Entgegen jeglicher Spannungskurve möchten wir uns somit zunächst diesem Model widmen.

Der Lowertree kommt in potentiell zurückhaltenden Farben, welche im Mix jedoch einen stimmigen und knalligen Colorway ergeben. Die Verarbeitung ist gut. Klebereste, schiefe Nähte oder ähnliches konnten wir, Adidas typisch, nicht entdecken.
Ganz besonders große Augen machten wir bei der Midsole. Sie besteht aus zwei Teilen, wobei der obere Teil in Purple die weichere Schicht bildet. Eine echte Mehrteiligkeit der Midsole ist in der heutigen Sneakerzeit eine echte Rarität. Vor allem, wenn man den Preis bedenkt. Super! Die gewählten Materialien waren gut, auch wenn wir uns noch etwas mehr erwartet hätten.

Am Fuß hält der Schuh, was er verspricht. Durch die weiche Toebox entstehen aber unter Umständen Falten. Die Toebox ist breit geschnitten und das Fußbett am Mittelfuß eher stark ausgeprägt. Ein Besuch beim lokalen Store zum anprobieren ist als Pflicht!

Für 120 Euro gibt es ordentlich was an die Füße. Der Preis ist heiß, die fehlende Exklusivität ist unserer Meinung nach ein starkes Zeichen gegen den Hype, ohne großen Aufzug, wie beim Nike Air Max 97 Skepta und co. Genaue unsere Wellenlänge! Echte Sneakerliebe braucht kein Testimonial.

In Wien bekommt ihr Adidas Spezial exklusiv bei der Zapateria.

Photocredits: WOMFT?

WOMFT? Recap – PUMA Suede x SONRA „Kilim“

Yiprat! Ein Aufruf die Sohlen auf die Straße zu bringen und den Schuh zu Rocken. Mit der Kollaboration von PUMA und SONRA feiert die alte Schule das Sneaker Game und ihre Grails. Natürlich darf der Suede dabei nicht fehlen. Er hat heuer sein 50-jähriges Jubiliäum und ist noch immer nice as fuck.

Der Suede ist nicht nur Teil der Sneakerkultur, er verbindet diese auch mit Hip Hop. Wir feiern daher das fette SONRA Lace Tag umso mehr. In Gold kommt es selbstbewusst daher. Die schlichte Silhouette des Suedes braucht sich allerdings nicht dahinter zu verstecken. PUMA hat hier ganze Arbeit geleistet und mit Qualität abgeliefert. Das Suede fühlt sich super an. Keine Klebereste, keine schiefen Nähte. Das Design hat Hikmet unserer Meinung nach schön gewählt. Besonders zu nennen ist hier der PUMA-Formstrip in Schlangenhaut Optik, der Bezug auf vergangene gemeinsame Kollabos nimmt, sowie die Designelemente von SONRA. Haltet ihr den SONRA-Suede in der Hand, dann schaut euch das Innenlining einmal an. Toll!

Passend zu dieser Analogie ist der Sude auch True-to-size zum SONRA Proto. Also für alle Air Max oder Adidas Boost Träger: Eine Größe runter!

Für faire 130 Euro bekommt ihr einen mega Schuh, der Geschichte und Liebe zu Sneakern vereint. Mit dabei ist auch ein SONRA Kilim sowie drei (!!) Paar Laces. Das Kilim Design ist übrigens straight outta Wien: Entworfen durch das Atelier Kamp.

In Österreich gibt es den Schuh bei unseren Freunden in der SneakerGallery. Online könnt ihr ihn auf Sonra.de erwerben.